Reizende Escort Damen in Düsseldorf

Maybe a Callgirl

Düsseldorf ist vielen als internationale Messestadt bekannt. Was die meisten aber nicht wissen, die Stadt am Rhein lässt sich auch als geheime Hauptstadt der Callgirls bezeichnen. Immer mehr junge Frauen kommen in die Stadt, um für mehr Lust und Erotik zu sorgen. Dabei ist bereits jetzt schon die Auswahl im Bereich Callgirl unglaublich groß und verlockend. Im Vergleich zu anderen deutschen Städten ist die Dichte so wunderschöner und häufig tabuloser Frauen, wohl nirgends größer als eben hier in Düsseldorf. Zugleich lässt sich die Stadt mit vielen bekannten Gesichtern verbinden. Wer an ein Callgirl Düsseldorf denkt, wird damit höchstwahrscheinlich auch den Namen Bert Wollersheim verbinden. Die ehemalige Bordell-Dominanz, die in letzter Zeit wieder häufig in den Schlagzeilen wegen des Verdachts von Straftaten und seiner finanziellen misslichen Lage befand, ist aber immer auch ein Synonym für attraktive Damen. Nicht nur im Bereich Callgirl. Mittlerweile konnte Bert Wollersheim dank eines Investors sein finanzielles Desaster wieder auffangen und macht erneut Furore mit erotischen Schlagzeilen. Dieses Mal dient sein Gesicht vor allem für die Neueröffnung eines Luxus Puff. Natürlich ist er sich dabei nicht zu schade, als Repräsentationsfigur, sein Gesicht in die Kamera zu halten und gemeinsam mit seiner Gattin freundlich die neue Location für Lust und Leidenschaft vorzustellen.

Das neue Luxus Bordell in Düsseldorf

Das neue Luxus Bordell wird alle Bereich der Lust einfangen. Hier wird wohl jeder richtig sein, der mit viel Stil und Niveau nach einer sinnlichen Begleitung sucht. Egal ob es sich dabei um ein Callgirl oder eine Tänzerin handelt. 4.000 Quadratmeter groß ist das Bordell, das durch einen Investor finanziert wird. Welche Aufgaben Bert Wollersheim dabei tatsächlich übernimmt, ist unklar. Insider sprechen davon, dass er als eine Repräsentationsfigur vor allem für mediale Aufmerksamkeit sorgen soll. Bereits die Bild Zeitung berichtete erst kürzlich von Bert Wollersheim und dem neuen Luxus Bordell. Der neue Club mit dem Namen Oceans ist zu allererst eine Art FKK-Club. Neben den normalen Annehmlichkeiten soll das Callgirl in einem recht luxuriösem Ambiente hier aber auch sehr persönliche Serviceleistungen anbieten können. Auf weiter Fläche präsentiert sich der Club, der nach außen hin offiziell von Bert Wollersheim vertreten wird. Ein großes türkisches Bad und zahleiche Saunen wurden großzügig in die Landschaft eingepasst. Der Oceans Club soll damit in Düsseldorf die sogenannte neuen In- Location für die Lust der besseren Gesellschaft werden. Alleine die Table-Dance Bar, eine Hauptattraktion in jedem guten Club zieht sich über mehr als 24 Meter. Mit einer erlesenen Küche, sollen Gäste kulinarisch verwöhnt werden und auf ihre Kosten kommen. Wer ein Callgirl mit hohen Ansprüchen sucht, dürfte damit wohl nun auch bei Bert Wollersheim fündig werden. Mehr als 200 Damen sollen Tag für Tag und natürlich auch am Abend für erotische Spielereien auf den Bühnen als auch in den privaten Zimmern sorgen. Über den eigentlichen Geldgeber und den Initiatoren ist allerdings recht wenig bekannt. Insgesamt ist das Oceans mit Bert Wollersheim als Vorzeigeperson ein gelungenes Marketing.

Callgirl in Düsseldorf – Praktisch überall

Wer aber lieber ein Callgirl in ganz diskreter Atmosphäre genießen möchte, findet in Düsseldorf auch andere Alternativen. Die Auswahl ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Dabei kann das Callgirl Düsseldorf einfach für einen kurzen oder eigentlich besseren langen Haus- oder Hotelbesuch gebucht werden. Immerhin gibt es viele tolle Girls, die für schöne Zeiten mit nur wenigen Klicks buchbar sind. Hohe Diskretion lässt sich dabei am besten in einem der 5-Sterne Hotels in Düsseldorf erleben. Der Empfang der Callgirl Damen ist in der Regel problemlos möglich. Und die großen Suiten der Hotels bieten viel Raum für Lust und Spaß in allen Alternativen. Ein Abstecher in das bald eröffnete Oceans könnte aber dennoch eine Attraktion sein. Nicht so sehr wegen Bert Wollersheim, sondern vielmehr wegen den entzückenden Damen, die einem intimen Treffen in den etwas diskret gelegenen Zimmern nicht abgeneigt sind. Wie auch immer Sie sich entscheiden. Fakt ist: Die Stadt Düsseldorf steht heute auch indirekt für ein großes Angebot an erotischen Gelüsten. Egal ob beim Callgirl oder in einem der Clubs, die überall verteilt in der Stadt und im Umland leicht zu erreichen sind.

Beatrice ein top Callgirl aus Düsseldorf

Callgirls – Hotelbesuch Düsseldorf

Wer das Callgirl in Düsseldorf treffen möchte, hat viele Wahlmöglichkeiten. Für Geschäftsleute und Touristen, die sich vorübergehend in der Stadt befinden, steht dabei das Hotel im Fokus. In der Regel klappt der Besuch im Hotel problemlos. Die Agenturen weisen ihre Callgirls bereits auf bestimmte Verhaltensregeln hin, so dass sie vor Ort nicht auffallen. Sie erscheinen elegant gekleidet und sind dadurch nicht als Callgirl zu erkennen. Wer die Damen in Düsseldorf in ein solches Haus bestellen möchte, das bereits Keycards für den Fahrstuhl einsetzt, kann sich am einfachsten im Foyer mit ihnen treffen.
Gewagte Spiele sind übrigens bei dem Besuch im Hotel nicht ausgeschlossen. Wer möchte, kann mit dem Callgirl auch wesentlich mehr als nur Girlfriendsex erleben. Immer mehr Agenturen offerieren hierzu einen Fetisch-Escort. Benötigtes Spielzeug wird dabei gerne mitgebracht. Wer gerne alle Facetten bei dem Besuch erleben möchte, bucht das Callgirl meistens direkt für eine ganze Nacht. Diese Buchung beinhaltet zwischen 8 – 14 Stunden. Neben dem Ausleben der erotischen Wünsche, kann zusätzlich eine charmante Begleitung erlebt werden. Vielfältige Dinge können also harmonisch miteinander kombiniert werden, wenn das Callgirl über Nacht in das Hotel kommt. Gemeinsame Sightseeing Touren durch Düsseldorf sind bei einer dieser Buchungen nicht ausgeschlossen. Generell sollte aber immer an eine Vorbuchungszeit gedacht werden. In der Regel braucht das Callgirl eine Vorlaufzeit von um die 2 Stunden. Es empfiehlt sich daher bereits die Nachfrage tagsüber, spätestens bis zu späten Nachmittag, damit das Treffen am Abend in aller Ausführlichkeit erlebt werden kann.

Duo im Hotel erleben

Ein besonderes Erlebnis, das viele gerne bei einem Aufenthalt in Düsseldorf nutzen, ist die Duo-Buchung. Dabei können gleich zwei reizende Damen für den Besuch gebucht werden. Diskret verläuft das Treffen, das ebenfalls über Nacht oder zu jedem anderen, beliebigen Termin erfolgen kann. Zwei wunderschöne Frauen verwöhnen und wollen verwöhnt werden. Wer könnte bei den Callgirls schon nein sagen.

Woher kommt das Callgirl in Düsseldorf eigentlich?

Lust und freimütige Laster mit einem luxuriösen Leben und einem guten Auskommen zu verbinden, das ist nicht immer ganz so einfach. Als Callgirl hingegen kann das ganz gut klappen Wir beobachten –besonders in Düsseldorf- viele junge Frauen, die begeistert in diesem Bereich tätig sind. Dabei geht es natürlich nicht nur darum, sich sexuell auszuprobieren, sondern auch um das Geld. So verdienen viele Damen, die als Callgirl vermittelt werden, durchaus hohe Summe, bei mehr als einer sehr übersichtlichen Arbeitsleistung im Monat. Ein Termin hat im Schnitt 2 – 4 Stunden. Das ist in Etwa die beliebteste Buchungszeit für ein Callgirl. Natürlich gibt es auch die schnellen Anfragen für 1 – 2 Stunden. In der Regel gibt es aber so für nur einen Termin mindestens 300 Euro. Eine ganz nette Summe für ein bisschen Sex. Unter dem Strich verdienen viele Girls in Düsseldorf wesentlich mehr als 3.000 oder 5.000 Euro im Monat. Der Nebenjob als Callgirl lohnt sich also durchaus. Nicht zu vergessen sind hierbei natürlich auch die kleinen Aufmerksamkeiten und Trinkgelder, die Kunden hinterlassen.
Was besonders auffällt, die vielen Callgirls befinden sich häufig in einem Alter von 18 – 26 Jahren. Doch woher kommen sie eigentlich? Ist es etwa die süße Studentin von der Uni? Diese Frage lässt sich schnell beantworten. Vorab sollte hierbei aber noch Erwähnung finden, das es nicht nur um Sex beim Callgirl geht, vielfach werden auch Begleitungen gebucht, dann ist Allgemeinbildung, Konversation und gutes Benehmen ebenso gefragt und wird zu einer wichtigen Voraussetzung, um als Callgirl tätig sein zu können. Das lässt schon im Mindesten erahnen, woher die Damen letztlich kommen. Also doch die Studentin? Vermutlich liegen Sie mir ihrer Ahnung nun gar nicht einmal so falsch. Die meisten Callgirls befinden sich noch im Studium. Es handelt sich also um keine Professionellen, wie sie beispielsweise in einem Etablissement vorzufinden sind. In der Regel ist es die Studentin, die diese Tätigkeit als Nebenjob ausübt, um das Studium und ein komfortables Leben finanzieren zu können.

Callgirl als Hobby in der Freizeit

Den Kunden erfreut es gleich zweimaßen. Er bekommt eine junge, wunderschöne Begleiterin und zugleich noch eine gebildete Frau, die mit Sexappeal und Köpfchen überzeugen kann. Eigentlich ließe sich diese Arbeit auch als ein Hobby bezeichnen, das in der Freizeit nach Lust und Laune ausgeübt wird. Da jedoch die Honorare, die regelmäßig beim Treffen erzielt werden, zu versteuern sind, sprechen wir natürlich letztlich über einen freiberuflichen Nebenjob, der als sehr lukrativ bezeichnet werden kann.
Zu bemerken ist hierbei, dass eine Studentin, die als Callgirl in der Messestadt arbeitet, ihre Zeit freieinteilen kann und auch darüber bestimmt, welche Kunden sie letztlich annimmt. Oft reichen nur wenige Termine für die jungen Frauen aus, um am Ende gute Einkünfte zu erzielen, mit der sich das Studium und ein sehr gutes Leben finanzieren lassen. Ein Grund, warum so viele Girls direkt von der Uni als Callgirl tätig werden. Zudem ist der Job natürlich besonders diskret, die Kommilitonen ahnen davon meistens nichts.