Tabulos unerwünscht

Wer eine Prostituierte kauft, wünscht sich dabei schöne Zeiten. Für den einen sind das wilde Orgien zu zweit, für den anderen ein geselliges Zusammensein mit einer attraktiven Dame. Tabulos wird dabei immer wieder gerne in den Profilen verwendet. Was das Wort jedoch genau in Zusammenhang mit dem angebotenen Service bedeutet, ist nicht immer so ganz klar. Früher stand Tabulos ganz klar für bestimme Dienstleistungen beim käuflichen Sex. Auch unter dem AO Service bekannt. Letzteres ist die Abkürzung für Alles Ohne, was Tabulos durchaus passend bezeichnet. Es geht also dabei um Sex ohne Kondom.
In den 1960er und noch weit bis in die 1970er Jahre hinein war es beim käuflichen Sex üblich, auf das Kondom zu verzichten. Tabulos gab es damals als Bezeichnung nicht, da der Service praktisch keine Grenzen kannte. Mit dem Aufkommen der modernen Krankheiten und Gefahren, die in dieser Zeit besonders stark vermarktet wurden, gewann das Kondom als Schutz davor immer größere Bedeutung. Das Wort Tabulos wurde damit geboren. Die meisten Frauen in der Prostitution handelten verantwortungsvoll und nutzten das Kondom. Doch es bildete sich im Laufe der Jahre eine eingeschworene Gemeinschaft, die genau auf das Gegenteil setzte. Seitdem ist auch der Begriff AO bekannt geworden und steht bis heute für eben jenen gefahrvollen, käuflichen Sex, vor dem wir eigentlich nur warnen können. Seit den frühen 1980er Jahren ist daher oft in den Profilen der Damen das Wort Tabulos zu lesen. Damals ganz klar ein Markenzeichen für ein AO Angebot. Heute jedoch nicht mehr unbedingt.

AO und Tabulos nicht immer das gleiche

Zeiten in denen Tabulos eindeutig zugeordnet werden konnte, sind vorbei. Viele Agenturen, Bordelle und Frauen verwenden das Wort Tabulos in der Werbung heute sehr gerne. Gemeint ist damit aber eben nicht ein AO Service, auch wenn das damit indirekt assoziiert werden soll. Das Kondom kommt am Ende dennoch zum Einsatz. Die tabulose Profilbezeichnung hat sich also im Laufe der Jahre stark verwässert und wird häufig nur noch zum Unterstreichen der Dienstleistung verwendet, wobei der Service eben nicht ohne Tabus ist. Eigentlich eine Täuschung. Sex ohne Kondom gibt es nur noch da, wo AO draufsteht. Interessant ist hierbei, dass nicht nur die Damen auf dem Straßenstrich AO Sex anbieten, sondern dieser häufig auch im Club oder in einem Bordell erhältlich ist. Vielfach sind es junge und durchaus attraktive Damen, denen optisch keine Drogensucht nachgewiesen werden kann. Dennoch gibt es zum Glück in der Branche weiterhin großen Widerstand gegen die tabulosen Praktiken und den eindeutigen AO Sex. Ab 2016 darf dieser in Deutschland weder beworben noch praktiziert werden. Zumindest im käuflichen Bereich. In den umliegenden Nachbarländern gibt es aber weiterhin eine besonders starke AO Gemeinde und ein großes Angebot. In Deutschland wird es hingegen seltener.

Worum geht es bei nicht Tabulos

Das Kondom, welches immer im käuflichen Bereich genutzt werden sollte, bietet viele Arten von Schutz. HIV steht dabei gar nicht einmal im Vordergrund. Die Zahlen sind sogar rückläufig. Vielmehr geht es um andere Viren und Krankheiten, die bei einem ungeschützten Verkehr übertragen werden können. Häufig sind es Kunden, die fahrlässig mit der eigenen Gesundheit umgehen. Während die Frauen sehr auf Hygiene und Gesundheit achten, gehen viele Männer anders vor. Bei bestehenden Krankheiten werden trotzdem Frauen mit AO und Tabulos aufgesucht. Ansteckungen so übertragen. Besonders deutlich auf dem Vormarsch sind Hepatitis Ansteckungen, die meistens viel Schlimmer als HIV sein können. Ein Kondom sollte daher immer beim käuflichen Sex verwendet werden.

Lieber kein AO Service nutzen!

Auf AO und Tabulos sollte lieber verzichtet werden. Das schützt nicht nur in dem Augenblick, sondern auch für die Jahre danach. Ansteckbare Krankheiten sind ein Problem, das nicht einfach in wenigen Wochen behoben ist, sondern sich auf Monate, Jahre und manchmal sogar lebenslang ziehen kann.